Veröffentlicht am

Was ich uns allen wünsche: Den Mut alles zu geben!

Liebe Franzi, liebe Leser*innen

wie bin ich froh, dass du das Schweigen gebrochen hast. Ich werde ein andermal erzählen, was bei mir 2017 so los war und ob ICH deine Abwesenheit schon verdaut habe. Heute möchte ich gerne mit euch meine Wünsche für die kommende Zeit teilen. Gute Wünsche für dich, für mich, für uns alle.

Unser Leben ist Veränderung und daher wünsche ich uns stetige Flexibilität. Das bedeutet für mich, in diesen Veränderungen Chancen zu erkennen und nicht in Schwierigkeiten stecken zu bleiben.

Wege kreuzen sich und trennen sich wieder. Liebe Menschen kommen und gehen. Lebenssituationen verändern sich. Daher wünsche ich uns, dass wir uns den Raum und die Zeit geben können zu Trauern – mit der Gewissheit, dass das Neue nur kommen kann, wenn man das Alte loslässt.

Neue unbekannte oder unkonventionelle Wege zu gehen, erfordert Mut.  Ich wünsche uns den Mut, die Veränderungen Willkommen zu heißen, denn wenn man sich bewegt, bewegt sich was.

Ich wünsche uns achtsame Augen, die sehen, in welchem Zustand unsere Erde ist und, die erkennen, dass Bequemlichkeit und Gewinnmaximierung gegen Solidarität und Gemeinschaftlichkeit eingetauscht werden dürfen. Ich wünsche uns offene Herzen, die sich als Teil des Ganzen verstehen und für unseren Lebensraum kämpfen.

Denn im Leben haben drei Möglichkeiten im Leben: aufgeben, nachgeben oder alles geben.

Vielen von uns haben erkannt, dass wir nicht mit Scheuklappen weiterlaufen können wie bisher. Wir tragen Verantwortung für unser Leben und unsere Erde. Daher möchte ich diese Gelegenheit nutzen, euch mit Verantwortung Erde bekanntzumachen: In Kärnten hat sich eine Bewegung entschlossen an der Landtagswahl 2018 teilzunehmen, die ich unterstützen möchte, weil wir gemeinsame Ideen haben: Sie heißt „Verantwortung Erde“. Seit Jahren zeigt Verantwortung Erde in Villach, dass sie ihre „Verantwortung“ ernst nimmt. In Villach haben sie bereits viele Themen angesprochen und einige Ideen umgesetzt, wie Villach zur essbaren Stadt zu machen und ein Kältetelefon zu installieren. Ich möchte euch alle einladen, euch die Inhalte von Verantwortung Erde anzusehen (Verantwortung Erde auf Facebook) und euch selbst ein Bild zu machen. Vielleicht inspiriert euch dieser Video Aufruf der Bewegung voll junger, empathischer Menschen.

Liebe Leser*innen, ich wünsche Euch von ganzem Herzen Gesundheit, bewusste, glückliche Momente und Kraft für das kommende Jahr.
Liebe Franzi, meine Oma hatte mir mit 6 Jahren, als wir in die Türkei gezogen sind, in mein Freundebuch geschrieben, : „Trennen uns auch Ländergrenzen und können wir uns auch nicht sehen, es überwinden die Gedanken die Hindernisse, die hier stehen“.

Mein DANKESCHÖN möchte ich in alle Himmelsrichtungen aussenden, für soviel Verbundenheit, Unterstützung, Solidarität, Freundschaft, starke Lehrer*innen und Kreativität.

#machdichfrei

Deine/Eure Melanie

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.